Was ist ein Baudenkmal?

Wer bestimmt die historische Relevanz meines Hauses?

Baudenkmäler sind Bauten, die uns an unsere Vergangenheit erinnern, sei dies aus wirtschaftlicher, technischer oder gesellschaftlicher Sicht. Nicht nur repräsentative Bauten wie Schlösser, Burgen oder Kirchen sind damit gemeint, auch bescheidene Objekte wie Wohnhäuser, Fabriken, Bauernhäuser, Brücken oder ganze Ensembles können Baudenkmäler sein, sofern sie in historischer, kultureller oder ästhetischer Hinsicht von Bedeutung sind.

Wenn theoretisch alle Gebäudetypen zum Baudenkmal werden können, wo ist dann der Unterschied zwischen einem normalen Haus und einem denkmalwürdigen Objekt?

Ein Denkmal muss mindestens eines der folgenden Merkmale aufweisen:

Alter

Das hohe Alter ist ein wichtiger Grund, weshalb ein Gebäude zum Denkmal wird; insbesondere dann, wenn ein Haus trotz seines Alters gut erhalten und die Bausubstanz grösstenteils noch original ist. Es kann auch entscheidend sein, wenn es von einem Gebäudetyp nicht mehr viele gibt oder es sich sogar um das Letzte seiner Art handelt. Es ist somit einzigartig und steht stellvertretend für die verschwundenen Objekte seiner Epoche.

Bautechnik

Bauten können Denkmäler sein, wenn sie von ihrer Konstruktionsart her besonders interessant oder innovativ sind. Beispielsweise das erste Gebäude, das in Stahlbeton erstellt wurde, oder eine Brücke mit besonders grosser Spannweite. Nicht nur Ingenieurskunst, sondern auch eine herausragende handwerkliche Leistung kann ein Kriterium sein, wie zum Beispiel aufwendige Holzschnitzereien.

Besondere Bedeutung in der Geschichte

Baudenkmäler erzählen vom Leben in vergangenen Zeiten. Alte Kastenbäder erinnern daran, dass man früher nach Geschlechtern getrennt in Seen badete, oder die Wohnsiedlung für Fabrikarbeiter steht für die industrielle Blüte in der Stadt. Möglicherweise werden uns in einigen Jahrzehnten die Kühltürme stillgelegter Kernkraftwerke an das Zeitalter des Atomstroms erinnern. Es kann auch sein, dass ein Bauwerk an ein besonderes historisches Ereignis erinnert, zum Beispiel ein Réduit-Bau aus dem Zweiten Weltkrieg.

Berühmte Person

Ein Gebäude kann zum Baudenkmal werden, weil es an eine berühmte Person erinnert. Die Person wurde dort geboren oder hat darin residiert. Vielleicht wurde das Gebäude aber auch von einem namhaften Architekten konzipiert.

Schönheit

Der Begriff der Schönheit ist gesellschaftlichem Wandel und individuellem Empfinden unterworfen. Jedoch gibt es Bauten, welche Fachleute und ein breites Publikum durch ihre einmalige Ästhetik überzeugen.